Archiv für den Monat: Februar 2016

Orangenmarmelade

Orangenmarmelade

Häufig erledigen wir unseren Wocheneinkauf am Samstag – ausgenommen schnell verderbliche Lebensmittel, die kaufen wir immer erst dann, wenn sie tatsächlich verwendet werden sollen. Obst kaufen wir meistens für eine ganze Woche ein. Manchmal ist unser Appetit auf Obst so groß, dass schon Mitte der Woche nicht mal mehr ein Apfel übrig ist. Ab und zu passiert es aber, dass bis zum Wochenende doch nicht alles verspeist wurde. Das ist dann die Gelegenheit für mich, schnell Platz für das neue Obst zu machen. Es gibt entweder selbst hergestellte Marmelade oder Apfelmus oder Obstkuchen …

Heute waren noch ein paar Orangen und Mandarinen übrig – und eine Zitrone. Ich entschloss mich, Marmelade zu kochen. Keine Orangenmarmelade – vielmehr eine Dreizitrusfrucht-Marmelade. Wenn ihr die Gesamtmenge der verwendeten Früchte abwiegt, ist das Mengenverhältnis zwischen Orangen und Mandarinen nicht so wichtig. Pro 300 g Frucht und Saft empfehle ich eine filetierte Zitrone …

Marmeladen selber einkochen lohnt sich wirklich. Sie sind schnell gemacht und ihr könnt die Zuckermenge genau bestimmen.

Orangenmarmelade weiterlesen

getrocknete Orangen- und Mandarinenschalen

Orangenschale trocknen

Hallo,

heute möchte ich euch einfach einen kleinen Tipp weitergeben: getrocknete Orangenschalen selber machen.

Wenn ihr im Winter Orangen kauft – ich gehe natürlich von Bio-Qualität aus! -, dann schält die Orangen nicht einfach vor dem genießen und werft die Schalen weg! Nehmt einen Sparschäler (und ich meine „Spar“schäler, denn er muss die Schale wirklich dünn abschälen, so dass kein weißes Fleisch an der Orangenschale bleibt, denn das Weiße schmeckt bitter), schält die Orange erst hauchdünn ab (oder nehmt ein scharfes Messer oder einen Zestenreißer). Dann legt die Schalen auf ein Küchentuch in den ausgeschalteten Ofen und wartet ca. 2 Tage. Die Ofentür sollte zur Belüftung etwas offen stehen. Morgens und abends die Schalen wenden und prüfen, ob sie schon durchgetrocknet sind.

Wer die Schalen schneller trocknen möchte, kann sie bei 50 °C im Ofen trocknen. Das ist nicht ganz so schonend, funktioniert aber genauso gut. Auch dabei bitte die Ofentür einen Spalt offen stehen lassen. So kann die Feuchtigkeit schneller entweichen.

Wenn die Schalen richtig trocken sind, in einem Schraubglas aufbewahren. Zur Verwendung könnt ihr die Schalen dann entweder in einem Mörser oder in einem kleinen Mixer pulverisieren.

getrocknete Orangen- und Mandarinenschalen
getrocknete Orangen- und Mandarinenschalen
Das klappt übrigens auch sehr gut mit Mandarinenschalen oder Zitronenschalen.
Rinderhueftsteak sous vide

Experiment Rindersteaks „Sous vide“ gegart

Mein Vakuumiergerät war kaputt und ich brauchte ein Neues. Die Frage war nun: Für welche Zwecke kaufe ich ein neues Gerät und wieviel Geld will ich dafür ausgeben. Das alte Gerät habe ich vor vielen Jahren gekauft – eher im unteren Preissegment angesiedelt. Nicht immer war ich mit dem Ergebnis zufrieden. Das war der Grund, warum ich mich für ein Gerät im mittleren Preissegment (ca. 100 €) entschieden habe. Schon seit einiger Zeit verfolge ich Berichte auf unterschiedlichsten Rezeptblogs zum Thema Sous vide garen. Beim Sous vide garen werden Lebensmittel in einem Beutel – möglichst vakuumiert – im Wasserbad gegart. Diese Garmethode machte mich neugierig. So entschied ich mich beim Kauf des neuen Vakuumiergerätes für ein Modell, dessen Leistung für die Sous-vide-Garmethode ausreichend ist.

Gekauft – getan.

Mit zwei guten Rinderhüftsteaks startete ich mein Experiment Sous vide garen. Als Sous-vide-Gerät habe ich den Thermomix verwendet. Ich dachte mir, Rindfleisch soll bei 55 °C im Wasserbad gegart werden, das klappt bestimmt, denn mit dem Thermomix kann die Temperatur gut kontrolliert werden. Um die Gartemparatur zu überwachen, habe ich zusätzlich ein Fleischtermometer zu Hilfe genommen. Gewürz habe ich sehr puristisch eingesetzt- ich wollte den vollen Geschmack der Zutaten beurteilen ohne ihn mit Gewürzen zu überdecken:

Experiment Rindersteaks „Sous vide“ gegart weiterlesen

Hackfleischkuechle-Tomatensauce

Hackfleischküchle in Tomatensauce

Heute Abend gab es wieder einmal überbackene Hackfleischküchle. Für die Zubereitung habe ich den Thermomix eingesetzt, mit ihm geht die Vorbereitung ratzfatz, seht her …

Hackfleischküchle in Tomatensauce weiterlesen

mit Reis sowie Schafskäse gefüllte rote Spitzpaprika

Spitzpaprika gefüllt mit Reis und Schafskäse

Ich koche sehr gerne vegetarisch und Ofengerichte sind optimal im Winter, wenn es draußen kalt ist. Außerdem habe ich während das Essen im Ofen schmort Zeit für andere Dinge … Ich lese gerne – nicht nur Rezeptbücher 😉 und habe sehr viel Spaß am „etwas selber machen – ob kochen, backen oder handarbeiten …“  Lasst euch überraschen, was ich euch alles erzählen und empfehlen kann.

Jetzt freue ich mich aber erst einmal, euch das super schnell vorzubereitende Gericht mit überbackener Spitzpaprika vorzustellen.

Spitzpaprika gefüllt mit Reis und Schafskäse weiterlesen