Dusch-Smoothie Happy Mind

Dusch-Smoothie

Eigentlich habe ich angefangen auf meinem Blog über Rezepte zum Kochen und Backen zu schreiben. Es handelt sich überwiegend um gesunde und schmackhafte Rezepte. Wenn ich genauer darüber nachdenke, sind es aber eher Rezepte zum „selber machen“ … Und da gehört folgendes Rezept unbedingt dazu …

Kosmetik selber machen war in den 80er Jahren schon aktuell – zu Zeiten der Hobbythek. Kennt ihr die noch? Kennt ihr IHN noch – Jean Pütz? Allein die Zutaten waren damals weitaus schwieriger zu besorgen als heute. War ein Geschäft namens „Spinnrad“ in der Nähe, hatte man wenig Probleme, all die guten Ideen von Herrn Pütz in die Tat umzusetzen. Heute – bei dem sehr großen Angebot im Internet – müsst ihr sehr gut aufpassen, wo ihr eure Zutaten einkauft! Das Glycerin zum Beispiel besorgt ihr am besten in einer Apotheke. Ich möchte keine Werbung für irgendwelche Internetseiten machen (zumindest noch nicht), habe am Ende des Beitrags aber trotzdem Bezugsquellen genannt, um euch das Nachmachen zu erleichtern. Allerdings sei an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt, dass ich keinerlei Gewähr für die Qualität des Händlers oder dessen Produkte übernehme! Ich habe mit den genannten Bezugsquellen ausschließlich positive Erfahrungen gemacht.

Die angegebene Menge reicht für 2 Gläser mit 125 ml

50 g Seife (Savon du Midi, Lemongras) in 2 – 3 Stücke zerkleinert 10 – 15 Sekunden / St. 10, bis es richtig gut geschreddert ist, dann herunterschieben.

Ihr seid gut beraten ein Küchenpapier zwischen Deckel und Messbecher zu klemmen, denn es staubt gewaltig!

110 g entkalktes Wasser dazugeben und 7 – 10 Minuten / 80° / St. 1 rühren. Die Seife sollte danach gut aufgelöst sein. Wenn nicht, einfach noch ein paar Minuten verlängern.

40 g Glycerin (ich habe 99%iges Glycerin* verwendet, es geht aber auch 85%iges ) dazugeben sowie 50 g erwärmtes Bio-Kokosöl (oder Mandelöl, das muss man auch nicht erwärmen …) und 1 Minute / St. 1 weiter rühren.

In eine Schüssel umfüllen und im Kühlschrank abkühlen lassen, bis es eine glibberige, puddingartige Masse in einem Stück ist. Das dauert ca. 1-2 Stunden, je nach Kühlschrank-Kälte** – so ist die Konsistenz (wahrscheinlich) wenn ihr Mandelöl verwendet. Ich habe Kokosöl verwendet, da muss man aufpassen, dass die Masse nicht zu hart wird. Falls das passiert, könnt ihr euch helfen, indem ihr die Masse in Stücke schneidet und im Thermomix ca. 30 Sekunden auf 37° erwärmt. 5 – 10 Tropfen ätherisches Öl (Duft nach Wunsch z.B. Lavendelöl) zugeben – ich habe die Mischung Happy Mind von Primavera*** verwendet – Schmetterling einsetzen, 3 Minuten / St. 4 / ohne Messbecher cremig schlagen. Es kann sein, dass ihr zwischendurch die Masse von der Topfwand lösen müsst – das ist je nach Konsistenz unterschiedlich.

Der Seifenpudding wird durch das Aufschlagen cremig wie ein Mousse oder eine Mayonnaise. Beim Umfüllen musste ich mich wirklich beherrschen, die Reste auf dem Teigschaber nicht zu kosten. Es sieht wirklich lecker aus.

Den Smoothie in geeignete Gefäße mit Deckel, welche ihr in der Dusche stehen lassen könnt, umfüllen. Ich habe Bügelverschlussgläser genommen und einen zur Farbe des Gummirings passenden Eislöffel als Portionierhilfe dazu verschenkt.

Original-Rezept von Amelie vegan-thermomix.de
**Hinweis: Wenn die Masse nicht lange genug im Kühlschrank war, dann fällt der Smoothie wieder in sich zusammen bzw. lässt sich gar nicht erst richtig aufschlagen.
Bezugsquellen:
Das *Glycerin habe ich auf folgender Internetseite bestellt:
Stübener Kräutergarten. 
***Ätherische Öle bestelle ich fast ausschließlich bei Primavera.
Basisöle bestelle ich mit meinen Freundinnen in einer Sammelbestellung sehr häufig bei Bruno Zimmer.

Ich freue mich über Feedback