Burger-Buns-600-270

Brioche Burger Buns – Version 1.0

Letztes Wochenende war super Wetter zum Grillen – Burger grillen …

Wir liegen damit voll im Trend. Aber: Fertig-Burger-Brötchen sind nur bedingt, das heißt im Notfall, wenn es schon spät ist und schnell gehen muss, eine Option. Wir machen unsere Brötchen (Buns) seit diesem Jahr lieber selbst. Es braucht ein wenig Zeit, das gebe ich zu. Ich kann euch – wenn ihr wie wir Burger Fans seid – folgendes Rezept dringend ans Herz legen. Probiert es aus und ihr wollt nie wieder gekaufte Burger-Brötchen essen!

Zutaten

120  ml Wasser (handwarm)
2,5 EL Milch
25 g frische Hefe (unbedingt, Trockenhefe geht gar nicht)
20 g Zucker
5  g Salz
50 g zimmerwarme, weiche Butter
300 g Mehlmischung aus 200g Weizenmehl Typ 1050 + 100 g Dinkelvollkornmehl
1 Ei (Größe L = 55 g) – 35 g  für den Teig
zusätzlich:
restliche 20g Ei
2 EL Milch
optional: Sesam weiß und schwarz gemischt

Zubereitung

Gebt Wasser, Milch, Hefe und Zucker in den Thermomix und erwärmt das Ganze, damit es die Hefe leichter hat anzugehen – 3 Minuten 37 °C, Stufe 1. Das Hefegemisch im Mixtopf dann 5 Minuten gehen lassen.
Anschließend gebt die restlichen Zutaten (Salz, weiche Butter, Mehlmischung und das abgewogene Ei) dazu und stellt einen Hefeteig her – 2 Minuten, Knetstufe.

Den Teig zum Gehen in eine ausreichend große Schüssel umfüllen (der Teig verdoppelt bis verdreifacht sei Volumen). Er hat eine weiche, etwas klebrige, an Wackelpudding erinnernde Konsistenz, lässt sich aber gut und in einem Stück aus dem Mixtopf lösen. In der Schüssel den Teig mit Mehl bestäuben, mit einem sauberen Küchentuch abdecken und 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach dieser Stunde formt man aus dem Teig die Buns. Die Teigmenge reicht für etwa 8 mittelgroße Burger-Brötchen mit ca. 12 cm Durchmesser. Die Teiglinge falten und schleifen (siehe Video), so werden die Teiglinge schön rund, bekommen die richtige Oberflächenspannung und gehen besonders gut auf. Wichtig ist eine rauhe Oberfläche, das heißt, dass ihr bitte nicht zuviel Mehl verwenden dürft.

Legt die fertig geschliffenen Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und lasst ausreichend Abstand dazwischen, damit sie genug Platz haben, sich auszudehnen.
Jetzt müssen die Teiglinge noch einmal eine Stunde gehen. Das ist besonders wichtig, erst jetzt werden die Buns richtig fluffig.

In der Zwischenzeit den Ofen vorheizen und das restliche Ei mit 2 EL Wasser und 2 EL Milch verquirlen. Nachdem die Buns fertig gegangen sind, bestreicht sie mit der Ei-Mischung. Das Ei sorgt später für einen schönen Glanz auf den Brötchen. Aber Achtung: Die Ei-Mischung darf nicht zu kalt sein, sonst kann es passieren, dass eure Bun zusammen fallen. Wenn ihr wollt, bestreut die Buns jetzt noch mit Besam. Das sieht später besonders hübsch aus.

Ihr habt es fast geschafft. Gebt das Backblech mit den Buns in den auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Backofen und backt sie etwa 16-20 Minuten, bis die Oberfläche goldbraun ist.

Fertig!

Dem Aufbau des Burgers sind keine Grenzen gesetzt. Beim letzten Grillen haben wir beispielsweise folgenden Burger kreiert:

Deckel des Buns (Schnittfläche knusprig angegrillt)
Ziegenfrischkäse mit Feige
Bacon
Feigenmarmelade
Feigensenf
Remouladensoße und ein wenig Chiliketchup
Salatblatt
Senfgurkenscheiben
Tomatenscheiben
Rinderhack-Patty
Ziegenkäsescheiben
Boden des Buns (Schnittfläche knusprig angegrillt)

Feigen-Burger-4-3

 

Ich freue mich über Feedback