Chia-Quinoa-Chips

Chia-Quinoa-Chips (ChiQui-Chips)

Ich versuche im Moment wo es geht Fruchtzucker wegzulassen. Das heißt, dass ich vieles selbst kochen und backen muss. Mein Thermi ist dabei eine sehr große Hilfe und Unterstützung. Ich esse unheimlich gerne Chips (zum Beispiel abends vor dem Fernseher). Beim Surfen auf unterschiedlichsten Blogs bin ich auf folgendes Rezept gestoßen – eine echte Empfehlung – hat ein klein wenig Suchtpotenzial und geht eigentlich sehr schnell herzustellen:

Zutaten

100 g Quinoa braun und weiß gemischt
50 g Chiasamen
70 g Wasser
10 g Sesamkörner*
1/2 TL Kräutersalz von Alnatura

*Wenn dir Mohn schmeckt, kannst du den Sesam auch gut gegen Mohn austauschen.

Zubereitung

1. Heize den Ofen auf 180° vor.
Hinweis: Für das Backen der Chips ist Umluft besser als Ober- und Unterhitze.

2. Wiege den Chiasamen und die Quinoakörner in den Mixtopf ein und pulverisiere die Körner: 30 Sekunden auf Stufe 10.

3. Anschließend wiege die Sesamkörner, Wasser und das Salz zu und vermische die Zutaten kurz 10 Sekunden auf Stufe 6.

4. Aus der fertigen Masse forme ca. 40 Kugeln, die etwa so groß wie eine ungeschälte Haselnuss sind. Rolle die Kugeln nacheinander, mit einem kleiner kleinen Teigrolle, zwischen Klarsichtfolie ca. 1 mm dick aus.

5. Lege die erste Hälfte der Chips nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und backe sie ca. 8 Minuten.
Hinweis: Beobachte die Chips im Ofen. Die Ränder dürfen ruhig braun werden. Die Chips sind fertig, wenn sie sich knackend auseinander brechen lassen.

6. Lege die fertig gebackenen Chips zum Auskühlen auf einen Kuchenrost und backe nun die zweite Hälfte der Chips.
Achtung: Eventuell brauchen die Chips nun eine Minute weniger, da der Ofen jetzt richtig heiß ist.

Die Chips schmecken lecker zu einem Glas Rotwein.

Vorsicht: Da die Chips zu fast einem Drittel aus Chia-Samen bestehen, solltest du auf jeden Fall genug (Wasser) dazu trinken!

TIPP: Wenn die Chips die typische gebogene Chipsform bekommen sollen, lege sie zum Backen in ein Baguettebackblech. Ich habe mir bis jetzt noch kein Baguettebackblech geleistet und finde, die Chips sehen auch auf einem flachen Backblech gebacken lecker aus.

Das Originalrezept ist von Aileen Sforcina aus dem Buch „In the Mix“.

Ich freue mich über Feedback