Kürbiskuchen mit Äpfeln und Walnüssen

Kürbiskuchen mit Äpfeln und Walnüssen

Nun habe ich meinen letzten selbst gezogenen Hokkaido-Kürbis angeschnitten. In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Ratgeber Frau und Familie bin ich auf ein Rezept gestoßen, welches ich sofort ausprobieren musste. Der Thermomix war bei der Zubereitung eine super Hilfe – er über nimmt das sonst sehr beschwerliche Raspeln des rohen Kürbis‘.

Mein Rezept lehnt sich zwar an das oben erwähnte an, ich habe die Zuckermenge des Originalrezepts aber erheblich reduziert und die Zubereitung auf den Thermomix abgestimmt.

Probiert das Rezept gerne aus – über eure Meinung, ob die reduzierte Zuckermenge zu wenig ist, würde ich mich an dieser Stelle sehr freuen 🙂

Zutaten

300 g Hokkaido-Fruchtfleisch – in 2 cm großen Stücken
200 g Äpfel geschält – in 2 cm großen Stücken (Apfelschalen nicht wegwerfen!)
150 g kernige Haferflocken
50 g Sultaninen
100 g Walnüsse
1 gehäuften TL (4g) Knusperhexe von Herbaria oder Gewürzmischung siehe unten*
170 g brauner Rohrohrzucker
4 Eier (Gr. L)
130 g Sonnenblumenöl
170 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver

Für die Glasur:
150 g Rohrohrzucker pulverisiert
45 g Butter
45 g Frischkäse
Saft von 2 Zitronen

50 g Vollmilchschokolade

verwendete Backform:
Silikon-Gugelhupf-Backform von Tupperware ∅ 22 cm

zutaten-4-3

Zubereitung

Zuerst bereiten wir alle Zutaten für den Teig und den Guss vor. Wir verarbeiten erst die trockenen Zutaten, dann die Feuchten, so muss der Mixtopf zwischen den Arbeitsschritten nicht gespült werden:
1) 150 g Rohrohrzucker pulverisieren, 20 Sekunden, Stufe 10 – umfüllen
2) 170 g brauner Zucker mit 1 gehäuften TL (4g) Knusperhexe pulverisieren, 10 Sekunden, Stufe 7 – umfüllen
3) 100 g Walnüsse grob hacken, 5 Sekunden, Stufe 4 – umfüllen
4) 300 g Hokkaido-Fruchtfleisch – in 2 cm großen Stücken – 10 Sekunden, Stufe 6 häckseln – umfüllen
5) 200 g Äpfel geschält – in 2 cm großen Stücken – 5 Sekunden, Stufe 4 häckseln – die Apfelschalen für einen Apfelschalentee trocknen ((siehe Servicezeit)) – können im Mixtopf bleiben, nun bereiten wir den Kuchenteig zu.

Den Ofen auf 170 °C Umluft vorheizen.

Zubereitung des Teiges:
Alle Zutaten, bis auf Mehl und Backpulver, in den Mixtopf geben und 30 Sekunden, Stufe 4 rühren.
Dann das Mehl mit dem Backpulver dazu wiegen und 10 Sekunden, Stufe 3 mit Hilfe des Spatels zu einem Teig verarbeiten.
Eine Gugelhupfform mit Öl ausreiben, mit Mehl bestäuben – falls nötig – und den Teig einfüllen. Ihr könnt den Teig auch in einer Springform backen, dann die Backzeit eventuell 5 Minuten erhöhen.
Je nach Backofen 50 Minuten backen, ihr kennt euren Backofen, die 50 Minuten sind nur ein Richtwert von mir.
Nach erfolgreicher Stäbchenprobe den Kuchen aus dem Ofen nehmen. Je nach dem, in welcher Form ihr den Kuchen gebacken habt, muss der Kuchen nun ein wenig auskühlen um unbeschadet aus der Form zu schlüpfen. Manche Formen müssen noch heiß gestürzt werden, damit sich der Kuchen auslöst. Ich habe den Kuchen in einer Silikonform gebacken und musste ihn 15 Minuten abkühlen lassen, danach konnte ich den Kuchen auf ein Kuchengitter stürzen um ihn weiter abkühlen zu lassen.
In der herbstlichen Jahreszeit könnt ihr den Kuchen schneller auf der Terrasse oder dem Balkon auskühlen lassen – sofern es nicht regnet …

In der Zwischenzeit können wir bereits den Guss herstellen:
Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 2 Minuten, Stufe 3,5 zu einem geschmeidigen Guss rühren.
Den Guss füllen wir in einen Gefrierbeutel, schneiden eine Spitze abschneiden und lassen den Guss über den Kuchen laufen.

Zum Schluss hacken wir die Schokolade im Thermomix, 10 Sekunden, Stufe 5-6 und lassen sie dann 3 Minuten, Stufe 1, 37 °C schmelzen.
Die geschmolzene Schokolade füllen wir ebenfalls in einen Gefrierbeutel und schneiden eine kleine Spitze ab, damit wir den Guss zusätzlich verzieren können.

Der Kuchen schmeckt am nächsten Tag noch saftiger und würziger.

kuchenstueck-4-3

* Wenn ihr euch die Knusperhexe von Herbaria nicht extra kaufen wollt (ich habe sie jetzt schon häufig für herbstliche oder weihnachtliche Rezepte verwendet), dann könnt ihr folgende Gewürzmischung aus dem Originalrezept verwenden: 1 TL Zimt gemahlen, 1/2 TL Muskat gemahlen, 1 Msp Nelkenpulver.

2 Gedanken zu „Kürbiskuchen mit Äpfeln und Walnüssen

  1. Der Kuchen hat mich sehr neugierig gemacht und wurde direkt von mir ausprobiert: das Ergebnis hat nicht nur mich total überzeugt! Sehr lecker und feucht- passt sehr gut in diese Jahreszeit. Den werde ich ganz sicher nochmal machen, da er ruckzuck verspeist war 😉 Ich fand auch die Alternativ-Angabe zur „Knusperhexe“ prima.

    1. Hallo Andrea, es freut mich sehr, dass der Kuchen bei Ihnen so gut ankam. Über einen weiteren Besuch auf meiner Seite freue ich mich :), LG Marion

Ich freue mich über Feedback